Funktionsweise von SOMA Breath

Funktionsweise von SOMA Breath

  1. Philosophie
  2. Psychologie
  3. Transformation
  4. Chronische Anspannung
  5. Stammzellen
  6. Atemrate
  1. Darm-Mikrobiom
  2. Neurogenese
  3. Peak Human Experiences
  4. Emotionale Freiheit
  5. Energized Meditation
  6. Selbsthypnose

  1. Philosophie: Ein gesunder Körper führt zu einem gesunden Geist und umgekehrt.
  1. Psychologie: Laut Quantenwissenschaft und Ayurveda besteht Ihr Körper und Geist aus Energie: E = M. Bei SOMA Breath lernen Sie, wie Sie Ihren Energietyp wieder in Gleichgewicht und Harmonie bringen.
  1. Transformation: SOMA Breath zielt darauf ab, Ihren Standardzustand zu verbessern. Dies ist Ihr normaler Ruhezustand, wenn Sie keine Aktivität ausführen.
  1. Chronische Anspannung: SOMA-Atemtechniken zielen darauf ab, Spannungen abzubauen und die Durchblutung von Organen, Muskeln und Geweben wieder zu verbessern.
  1. Stammzellen: Kleine embryonaler Stammzellen können sich in jede andere Zelle verwandeln und zu Orten Entzündungen oder Zelldegeneration geleitet werden, um Gewebe wieder aufzubauen.
  1. Atemrate: Eine schnelle Atmung ist normalerweise Resultat von Stress. Das Ziel von SOMA ist es, Ihre Atemfrequenz zu senken, Sie vor Krankheiten zu schützen, Ihre Emotionen auszugleichen und mehr im Fluss zu sein.
  1. Darm-Mikrobiom: Der Darm ist Ort unseres Immunsystems und unserer Serotoninproduktion (Glückshormon). Durch bewusste Ernährung und Ayurveda (indisches Ernährungssystem) wird die Darmflora wieder ins Gleichgewicht und das Immunsystem und die Hormonproduktion gesteigert.
  1. Neurogenese: ist die Fähigkeit Ihres Gehirns, neue neuronale Netzwerke zu bilden und Gehirnzellen zu züchten.
    Durch Atempausen in die Wege geleitete erhöhte Durchblutung des Gehirns, kombiniert mit stimmungsfördernder Hormone (so wie Oxytocin und Dopamin) schafft die perfekte Gehirnchemie dafür.
  1. Peak Human Experiences: Unser Online Kurs die 21 Tage SOMA Awakening Journey ist so aufgebaut, dass Sie sich auf eine 60-minütige Atem-Reise vorbereiten.
    Diese wird auch als Erfahrung „neurosomatischer Glückseligkeit“ bezeichnet – ein Zustand orgasmischer Ganzkörpereffekte und erhöhten Inspirationszuständen.
  1. Emotionale Freiheit: Ängste, Sorgen und Phobien können unnötigen Stress und Anspannung verursachen. Diese können jedoch durch die in SOMA unterrichteten Atem- und Meditationsübungen überwunden werden.
  1. Energized Meditation: Eine Studie mit dem Neurowissenschaftler Dr. Jeff Tarrant zeigte, dass die tägliche SOMA Dosis (22 min) den verbalen Teil des Gehirns (Default Mode Network) deutlich herunterfahren kann, sodass mehr Einheit und Klarheit erspürt wird.
  1. Selbsthypnose: Mit den richtigen Anweisung können Süchte, Ängste und negative Selbstgespräche reduziert und sogar ganz aufgelöst werden um diese im nächsten Schritt mit der Kraft der Neurogenese in neue Fähigkeiten und positivere Gewohnheiten umzuwandeln.